Sie sind hier: Startseite

Kehrmaschine für Rasentraktoren

Für wen lohnt sich ein Aufsitzrasenmäher?

Im Normalfall legt man sich einen Rasentraktor zu, wenn man kleinere Rasenflächen zu mähen hat. Hier bringt ein Rasentraktor einen ungemeinen Zeitvorteil mit sich. Bedenken Sie jedoch, dass Ihr Rasentraktor auch für viele weitere Einsatzgebiete geeignet ist. So kann man den Rasentraktor auch mit einer Frontkehrmaschine ausrüsten oder mit einem Schneeschild. Bei der Anschaffung eines Rasentraktors sollte man auch seine Hoffläche miteinberechnen, die einerseits im Sommer gekehrt und im Winter geräumt werden muss.

Warum eine Rasentraktorkehrmaschine?

Die Anbaukehrmaschine für den Rasentraktor ist eine Ganzjahresmaschine. Im Winter räumen Sie mit ihr Schnee und im Sommer beseitigen Sie Moos, Laub und anderen Schmutz von Ihrer Hofeinfahrt. Das bedeutet auch dass Ihr Rasentraktor über das ganze Jahr hinweg eingesetzt werden kann und ihn rentabler macht. Wenn Sie von Hand kehren, kehren Sie maximal 350 – 400 m2, angenommen Sie verwenden eine Kehrmaschine welche nur 80 cm Kehrbreite und mit einer Geschwindigkeit von 4 km/h läuft, kommen Sie auf 3200 m2 in der Stunde. Effektiv gesehen ca. 2500 m2, da sich Wege überschneiden und auch das Lehren des Staubbehälters eingerechnet werden muss.

Im Winter ist Ihre Rasentraktorenkehrmaschine soweit einsetzbar, wie es sich um eine dünne Schneeschicht handelt. Die Kehrmaschine kann diese Schicht problemlos aufnehme. Das Ergebnis kann sogar so gut ausfallen dass Sie nicht einmal auf Streusalz zurückgreifen müssen.

Kehrmaschinen Arten

Die Kehrmaschinen können in Hand, Akkubetrieben, Verbrennungsmotor und Anbaumaschinen eingeteilt werden. Bei den Anbaugeräten wir häufig der Rasentraktor als Basis verwendet.

-Bei Handgeräten wird der Bürstenantrieb über die Räder betrieben. Meist handelt es sich um ein komplett geschlossenes Gehäuse in den sich die Kehrwalze und ein Fangbehälter befindet. Bei diesen Geräten sollte beachtet werden, dass der Fangbehälter unkompliziert zu leehren ist. Auch die Bürsten müssen gut erreichbar sein für einen schnellen Austausch. Des Weiteren sollte das Gerät leicht zu manövrieren bzw. zu schieben sein.
-Einfach motorisierte Kehrmaschinen sind meist mit einer sich drehenden und eher flachliegenden Kehrwalze vorzufinden. Natürlich unterscheidet sich hier die Breite und Höhe der Kehrwalze sowie der Kehrbreite. Hier unterscheidet sich der Besatz der Kehrbürste im Material, der Dichte und Anzahl der Borsten. Die motorisierten Kehrmaschinen werden meist mit Batterie oder Verbrennungsmotor angetrieben, wobei der Verbrennungsmotor mit Benzin, Diesel oder Gas betrieben wird.
-Bei vielen Geräten liegen die Bürsten offen, auch Freikehrer genannt. Um hier eine Staubentwicklung zu verhindern sollte bei feuchtem Untergrund gereinigt werden, der Untergrund kann auch vorher mit Wasser benetzt werden.

Bei der Kehrwalze zu beachten!

Achten Sie darauf, dass Sie mit der Kehrwalze nahe an Gegenstände heranfahren können. Bei einem Komplett geschlossenen Kasten kann es vorkommen, dass man von Hand nachkehren muss da man nicht ganz an Wände oder andere Dinge herankommt.